ElringKlinger AG
Menü

ElringKlinger mit vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018, Ausblick für 2019 und Vorschlag der Dividendenaussetzung

Dettingen/Erms (Deutschland), 19. Februar 2019 +++ Nach vorläufigen und ungeprüften Zahlen hat sich der ElringKlinger-Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr umsatzseitig klar verbessert. Mit 1.697,0 Mio. Euro legte der Umsatz 2018 um 33,0 Mio. Euro oder 2,0 % zu. Das organische Umsatzwachstum, d.h. um Währungs- und Konsolidierungskreiseffekte bereinigt, betrug 121,8 Mio. Euro oder 7,3 %. Sein Ziel, organisch um 2 bis 4 Prozentpunkte stärker als der Markt zu wachsen, hat das Unternehmen damit übertroffen.

Das EBIT vor Kaufpreisallokation lag bei 100,4 Mio. Euro, das bedeutet eine Marge von 5,9 %. Der Konzern hatte zuvor mit rund 7 % gerechnet. Für das niedrigere Margenniveau waren auch im vierten Quartal mehrere Faktoren verantwortlich: Die Rohstoffpreise verharrten - auch durch die Stahl- und Aluminiumzölle - auf hohem Niveau. Zudem konnten in der NAFTA-Region zwar die Optimierungsmaßnahmen weiter erfolgreich umgesetzt werden, sie erzielten jedoch bislang nicht Ergebniseffekte in der erwarteten Höhe. Insgesamt resultierte im vierten Quartal 2018 ein Umsatz von 429,8 (419,3) Mio. Euro (+2,5 %, organisch +7,1 %) und ein EBIT vor Kaufpreisallokation von 11,9 (30,7) Mio. Euro, was einer Marge von 2,8 % (7,3 %) entspricht.

Auf Basis der vorläufigen Ergebniszahlen schlägt der Vorstand vor, für das Geschäftsjahr 2018 die Dividendenzahlung auszusetzen, um die Innenfinanzierung - auch in Verbindung mit dem kürzlich erfolgreich abgeschlossenen Konsortialkredit über 350 Mio. Euro - für den Transformationsprozess weiter zu stärken.

Für 2019 rechnet ElringKlinger erneut damit, die Zuwachsrate der globalen Automobilproduktion, die derzeit bei 0 bis +1 % gesehen wird, mit seinem organischen Umsatzwachstum um 2 bis 4 Prozentpunkte zu übertreffen. Auf der Ergebnisseite ist 2019 jedoch nicht zu erwarten, dass der Verkaufserlös des Hug-Teilkonzerns, der 2018 in das Ergebnis geflossen ist, vollständig kompensiert werden kann. Die Kostenoptimierung in der Schweiz wird 2019 zum Abschluss gebracht, in der NAFTA-Region werden entscheidende Fortschritte erwartet. Die schwierigen Marktsituationen in vielen Regionen der Welt, die politische und wirtschaftliche Unsicherheit und insbesondere die nicht vorhersehbaren Folgen der zunehmenden Handelskonflikte - vor allem im Hinblick auf Rohstoffpreise und Autozölle - können den Ergebniseffekt der Maßnahmen jedoch einschränken. Daher plant der Konzern für das Geschäftsjahr 2019 mit einer EBIT-Marge vor Kaufpreisallokation von 4 bis 5 %. Aufgrund des implementierten Maßnahmenkatalogs ist darüber hinaus davon auszugehen, dass die Cashflow-Situation bereits 2019 entscheidend verbessert werden kann, so dass ein positiver operativer Free Cashflow zu erwarten ist. Die mittelfristigen Ziele werden bestätigt.

Detaillierte und endgültige Zahlen zum Geschäftsjahr 2018 wird ElringKlinger am 27. März 2019 veröffentlichen.


Weitere Informationen erhalten Sie von:

ElringKlinger AG
Dr. Jens Winter
Strategic Communications
Max-Eyth-Straße 2
D-72581 Dettingen/Erms
Fon +49 7123 724-88335
Fax +49 7123 724-85 8335
E-Mail jens.winter@elringklinger.com